Allgemeinen Geschäftsbedingungen

§1
Geltungsbereich

  1. Soweit nichts anderes vereinbart wurde, gelten für alle Leistungen (Konzeption, Organisation und Planung von Erlebnissen sowie Umsetzung, Betreuung von Kunden und Vermittlung von Leistungen Dritter zur Durchführung von Erlebnissen) zwischen dem Kunden und www.handy-games.com GmbH i_Park Klingholz 13 97232 Giebelstadt, (nachfolgend HandyGames genannt) diese “Allgemeinen Geschäftsbedingungen” (AGB).
  2. Entgegenstehende Geschäftsbedingungen des Kunden sind nur dann wirksam, wenn sie von HandyGames ausdrücklich und schriftlich anerkannt werden.
  3. Sollten einzelne Bestimmungen dieser “Allgemeinen Geschäftsbedingungen” unwirksam sein, so berührt dies die Verbindlichkeit der übrigen Bestimmungen und der unter ihrer Zugrundelegung geschlossenen Verträge nicht. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame, die ihr dem Sinn und Zweck am nächsten kommt, zu ersetzen.

§2
Definitionen

  1. Verbraucher im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind natürliche Personen, die mit HandyGames in Geschäftsbeziehung treten, ohne dass dies ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.
  2. Unternehmer im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind natürliche und juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, die in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit mit HandyGames in eine Geschäftsbeziehung treten.

§3
Angebote und Vertragsabschluss

  1. Die Angebotsseite von HandyGames unter http://www.handy-games.com/de/about-us/experiences/ ist unverbindlich und stellt nur eine Aufforderung an den Kunden dar, HandyGames mit der Durchführung des jeweils angefragten Erlebnisses zu beauftragen.
  2. Auf die Anfrage eines bestimmten Erlebnisses hin, gibt HandyGames ein Angebot zum Vertragsschluss ab für ein bestimmtes Erlebnis zu einem bestimmten Zeitpunkt. Dieses Angebot ist 7 Tage bindend. Der Vertrag erfolgt mit Unterschrift des Kunden und Zurücksendung der vollständigen Vertragsunterlagen.
  3. Die auf der Homepage dargestellten Leistungsbeschreibungen sind unverbindlich, wenn diese in der Auftragsbestätigung ausdrücklich als verbindlich bezeichnet sind.

§4
Erlebnis-Leistungsumfang

  1. Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich aus der schriftlichen Auftragsbestätigung. Nebenabreden oder Abänderungen, die den Umfang der vertraglichen Leistung verändern, bedürfen der schriftlichen Form. HandyGames garantiert keine konkrete Ausführung des Erlebnisses, außer es ist ausdrücklich als verbindlich bezeichnet.
  2. Änderungen oder Abweichungen einzelner Leistungen von dem vereinbarten Inhalt des Vertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden, teilt HandyGames dem Kunden unverzüglich mit. Soweit durch die Veränderungen der vereinbarte Inhalt des Vertrages nicht oder nur unwesentlich berührt wird, steht – aufgrund dieser Abweichungen – dem Kunden kein Kündigungsrecht zu. HandyGames ist berechtigt, in Abstimmung mit dem Kunden Teile des Veranstaltungsablaufes in Abweichung von der Leistungsbeschreibung zu verändern.
  3. HandyGames übernimmt weder Spesen, Reisekosten, Unterkunft oder Verpflegung, um das Erlebnis einlösen zu können.

§5
Pflichten des Kunden, Veranstalter-Haftpflicht

  1. Der Kunde sichert zu, ausreichend gegen mögliche Sachschäden versichert zu sein.
  2. HandyGames versichert gegenüber dem Kunden über eine ausreichende Betriebshaftpflicht zu verfügen.
  3. Fotographien sowie Video- und Tonaufzeichnungen des Erlebnisses müssen von HandyGames genehmigt werden.
  4. Der Kunden verpflichte sich selbstständig um Anreise, Verpflegung und Unterkunft zu kümmern.

§6
Zahlung, Verzug

  1. Alle Gebühren beinhalten jeweils die jeweils gültige gesetzliche Umsatzsteuer und werden in der jeweils zum Vertragsschluss geltenden Höhe entsprechend des Auftrags mit Rechnungsstellung sofort fällig. Bei verspäteter Zahlung gelten Verzugszinsen in Höhe von 8 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz als vereinbart.
  2. Befindet sich der Kunde im Zahlungsverzug, hat HandyGames das Recht, die Leistung zu verweigern.
  3. Das Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche von HandyGames unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Kunde nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

§7
Verschwiegenheit

  1. Sämtliche Kommunikation, beispielsweise in sozialen Medien, muss mit HandyGames abgesprochen werden.
  2. Dem Kunden ist es nicht gestattet Inhalte von Computern von HandyGames ohne die ausdrückliche Genehmigung von HandyGames zu kopieren.

§8
Kündigung

  1. Der Kunde ist berechtigt, das Vertragsverhältnis mit HandyGames jederzeit zu kündigen. Die vorzeitige Aufhebung des Vertragsverhältnisses verpflichtet den Kunden jedoch zur Zahlung der vereinbarten Entgelte nach folgender Staffelung:
    – bis zu 3 Monaten vor dem Event = 25 % der vereinbarten Gebühren,
    – bis zu 2 Monaten vor dem Event = 50 % der vereinbarten Gebühren,
    – ab 1 Monat vor dem Event = 100 % der vereinbarten Gebühren,
  2. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung für beide Vertragsparteien bleibt hiervon unberührt.

§9
Rücktritt

Bis zur Durchführung eines Erlebnisses durch den Kunden ist HandyGames berechtigt, aus wichtigem Grund vom Vertrag zurückzutreten. Ein wichtiger Grund ist insbesondere, wenn (i) HandyGames die Durchführung des Erlebnisses wirtschaftlich nicht zumutbar ist oder (ii) ein Fall höherer Gewalt vorliegt (iii) oder dringende betriebliche Belange die Durchführung des Erlebnisses unmöglich machen. Tritt insbesondere einer dieser Fälle ein, informiert HandyGames den Kunden unverzüglich und versucht einen Ersatztermin zu finden.

Ist ein Ersatztermin nicht möglich oder wählt der Kunde eine Erstattung der gezahlten Gebühren, zahlt HandyGames die vollständige Summe mit einer Frist von zwei Wochen an den Kunden zurück. Weitergehende Schadensersatzansprüche, beispielsweise Reise- oder Übernachtungskosten sind ausgeschlossen.

§10
Gewährleistung und Schadenersatz

  1. HandyGames verpflichtet sich zur gewissenhaften Vorbereitung der Erlebnisse nach den Sorgfaltspflichten eines ordentlichen Kaufmanns.
  2. Der Kunde hat Beanstandungen, Reklamationen und Beeinträchtigungen unverzüglich schriftlich geltend zu machen und zu begründen. Für den Fall berechtigter und rechtzeitiger Reklamationen steht dem Kunden das Recht auf Schadenersatz zu. Der Kunde erkennt an, dass ein Schadenersatzanspruch gegen HandyGames, der Höhe nach, gleich aus welchem Rechtsgrunde, auf das vereinbarte Honorar beschränkt ist.
  3. Schadenersatzansprüche des Kunden, insbesondere wegen Unmöglichkeit der Leistung, positiver Forderungsverletzung, Verschuldens bei Vertragsabschluss, mangelhafter oder unvollständiger Leistung oder wegen unerlaubter Handlungen sind ausgeschlossen, soweit diese nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit von HandyGames beruhen.

§11
Urheberrechte

Sämtliche Verwertungsrechte an Software, Grafiken, Sound, Videos oder Animationen, die während des 5-tägigen Events „Backstage in einer Spieleschmiede“ durch den Kunden erstellt werden, gehen vollständig und exklusiv an HandyGames über. Der Kunden behält die Urheberpersönlichkeitsrechte und im Falle einer Miturheberschaft das Namensnennungsrecht. HandyGames erhält sämtliche Rechte zur Verwendung, Änderung, Veröffentlichung, Anpassung oder sonstigen Nutzung ohne dass der Kunde einen gesonderten Vergütungsanspruch erhält.

§12
Haftung

  1. HandyGames haftet entsprechend den zwingenden gesetzlichen Haftungsvorschriften.
  2. Für andere als durch Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit entstehende Schäden haftet HandyGames nur, soweit HandyGames oder den Erfüllungs- bzw. Verrichtungsgehilfen vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln oder eine schuldhafte Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht zur Last fällt. Eine weitergehende Haftung auf Schadensersatz ist ausgeschlossen.
  3. Bei leicht fahrlässiger Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet HandyGames – gleich aus welchem Rechtsgrund – der Höhe nach beschränkt auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden, der in der Regel den Betrag des Honorars nicht überschreitet.
  4. Eine wesentliche Vertragspflicht umfasst solche Pflichten, die die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf.

§13
Datenschutz

  1. Dem Kunden ist bekannt und er willigt darin ein, dass die zur Abwicklung des Erlebnisses erforderlichen persönlichen Daten durch HandyGames auf Datenträgern gespeichert und im Rahmen der Auftragsabwicklung gegebenenfalls an verbundene Unternehmen weitergegeben werden. Der Kunde stimmt der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung seiner personenbezogenen Daten ausdrücklich zu.
  2. Die gespeicherten persönlichen Daten werden durch HandyGames selbstverständlich vertraulich behandelt. Diese Daten können von HandyGames an Beauftragte und gem. § 11 BDSG an sorgfältig ausgesuchte Geschäftspartner übermittelt werden.
  3. Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der personenbezogenen Daten erfolgt unter Beachtung des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie des Telemediengesetzes (TMG).
  4. Dem Kunden steht das Recht zu, seine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. HandyGames ist in diesem Fall zur sofortigen Löschung der persönlichen Daten des Kunden verpflichtet. Bei laufenden Nutzungsverhältnissen erfolgt die Löschung nach Beendigung des Vertrages.

§14
Anwendbares Recht, Fremdsprache und Gerichtsstand

  1. Die Geschäftsbeziehungen zwischen HandyGames und dem Kunden unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.
  2. Gerichtsstand ist Giebelstadt soweit der Kunde Unternehmer oder Kaufmann ist oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen.

Stand: 01. April 2017